Unterricht….

Unser Tag des Unterrichtens…

Wir haben zuerst NewYork wiederholt, eine “How are you?” Runde gemacht und dann ein weiterführendes Thema zur letzten Stunde gemacht in Forme eines Spieles: Verschiedene Schüler im Raum sind verschiedene Gegenstände, einer muss mit verbundenen Augen versuchen diese Sachen ‘einzukaufen’ indem ein anderer denjenigen mit der Stimme führt. Ich glaube in dieser Stunde haben sie endlich kapiert das man left and right vielleicht deutlich aussprechen sollte und besser mal nicht verwechselt!! Es war eine sehr sehr lustige Angelegenheit!
Am 3. Oktober ist in Deutschland Nationalfeiertag. Wusstet ihr, dass ein typisch Deutscher an diesem Tag sich Reden anhört, Essen geht, vor dem Reichstag feiern geht und auf Konzerte geht? So stand es im Internet… Das ganze haben wir anhand einer Präsentation mit dem Chinesischen Nationalfeiertag verglichen. Bei dem hat man wenigstens eine ganze Woche frei und er ist am 1. Oktober. Viele der Studenten fahren in ihre Heimatstädte, gucken Parade, Feuerwerk, suchen sich Ferienjobs und manche haben sogar zugegeben dass sie nur schlafen und chillen wollen… Es war sehr spannend zu erleben wie die ihre Ferien so verbringen wollen!

Gerade ist es hier 17:22, Sascha und ich sitzen im Wohnzimmer, bereiten Unterricht vor und essen Somnenblumenkerne, und lernen Vokabeln….

 

 

One thought on “Unterricht….

  1. Julia findet das ziemlich unfair, das ihr eine ganze Woche frei habt. Und wir nur den Montag. Michaela meint aber, das hört sich eher so an, als ob es mit unseren Herbstferien vergleichbar ist. Ist das so ähnlich?

    Die BayJäs werden den Tag der Deutschen Einheit je nach Wetter voraussichtlich als vereinigte Großfamilie verbringen. Wir werden an den Silbersee fahren und zuerst den großen Ahornbaum erklettern und ihn dann hoffentlich kleinsägen. Anja hat sogar bei Peter Rat eingeholt, wie die Kettensäge auf Vordermann zu bringen ist. Und wenn sie den fragt, muss sie es ernst meinen. Ob das eine typische Beschäftigung ist, die Du in China erzählen kannst? Ich denke, Gartenarbeit wird an diesem Herbstwochenende viel gemacht. Das wir ausgerechnet den kanadischen Nationalbaum am deutschen Nationalfeiertag fällen, ist aber eher Zufall. 🙂 Anja würde sagen: Keine Metapher. :-p

    Michaela ist am Wochenende auf der Burg Bischofstein. Da kannst Du ja auch mal von erzählen. Das wir als typisch deutsche eine “eigene” mittelalterliche Burg haben, ist doch bestimmt auch ein schönes Klischee, das die Chinesen hören wollen.

    Michaela sagt, das sich das sehr spannend anhört, so eine Reise alleine durch China. Nimmst Du den Zug oder den Bus?

    Und ich frage mich, ob Du uns wohl fleißig erzählst, was es da neues gibt. Vielleicht klärst Du ja dann auch die Frage vom letzten Wochenende, was sich hinter den Hügeln rund um Pu’Er befindet.

    Gut, das Du ordentliche Wanderschuhe mitgenommen hast. Die kannst Du jetzt sicherlich gut gebrauchen.

    Michaela möchte Dir übrigens auch noch zu Deinem neuen Fahrrad gratulieren. Damit kommst Du jetzt bestimmt besser zum Supermarkt, sagt sie. Ich glaube, sie hat Angst, Du verhungerst, weil Du so selten davon schreibst, das ihr etwas esst. 😉

    Es ist schön, das wir hier nicht so alleine sind mit Vokabeln lernen, sagt Laura. Sie hat nächste Woche ihre erste Englisch Klassenarbeit. Julias war gestern und ist wohl ziemlich gut gelaufen.

    Übrigens möchte ich noch erklären, warum unsere Nachrichten manchmal so lang und so zusammenhanglos erscheinen. Dazu muss man sich vorstellen, wie das hier zugeht. Zuerst liest jemand (heute ich) den ganzen Blog-Eintrag vor. Dabei fallen manchmal schon eine Menge Bemerkungen, die ich mir zu merken versuche. Dann werden die Bilder rumgereicht, was manchmal noch ein paar Entzückens- oder Abscheu-Ausrufe hervorruft. Und dann frage ich, was wir denn antworten sollen. Dann antwortet mir entweder keiner, weil alle schnell zur Schule wollen (!?) oder es quatschen alle auf einmal wild durcheinander – wie heute. Dabei versuche ich dann, alles hintereinander in Worte zu verwandeln. Weil ich nicht möchte, das auch nur ein Gedanke, den wir an Dich haben, wegkommt. 🙂 Ich hoffe, es gelingt mir.

    Julia, Laura, Michaela, Thomas

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *